• 03491 405581
  • tierparkwittenberg@web.de

Pressemitteilungen


Jubiläum im Wittenberger Tierpark Kolkraben in der Kasematte 

Stör
In der Kasematte sind die Fische vor Anker gegangen, hier ein Stör namens Arthur.Foto: Thomas Klitzsch

Die Wasserrechnung wird deutlich höher ausfallen in diesem Jahr, da geht’s den Tieren wie den Menschen. „Wir haben bei einigen Tieren Beregnungsanlagen installiert“, berichtet Mario Lindemann, vor allem die Eulen – die sich, so sie „Schnee-“ im Namen tragen, schon angeekelt abwenden, kaum dass das Thermometer auch nur ein paar Grad nach oben geht – seien „mächtig berieselt“ worden.

Hinzu kommen Ausgaben für die Bewässerung von Grün, zum Glück ist es Gartenwasser. Was dem Leiter des Wittenberger Tierparks angesichts wochen-, ja monatelanger Hitze mehr Sorgen bereitet, ist der Zustand der Bäume in den Wallanlagen. Wie die Schattenspender diesen Sommer überstanden haben, „das sehen wir nächstes Jahr“, sagt er besorgt und berichtet von „braunen Blättern“, definitiv zu früh.

weiter lesen …

https://www.mz-web.de/wittenberg/jubilaeum-im-wittenberger-tierpark-kolkraben-in-der-kasematte-31111644

Wittenberger Tierpark

Die Kolkraben waren die ersten Tierparkbewohner 1928. In den Schießscharten der früheren Kasematte fanden sie eine neue Wohnstatt und bildeten den Nucleus des Wittenberger Tierparks. 90 Jahre später toben sich an dieser Stelle muntere Erdmännchen aus – und stehlen dem Oberbürgermeister die Schau.

Jedenfalls hat Torsten Zugehör das Empfinden, dass sich die Gäste beim Jubiläumsfest mehr für das Treiben der Tiere als für sein Grußwort interessieren. Aber er stellt sich tapfer der Konkurrenz.

Jede Menge Fans

„Der kleinste Zoo Sachsen-Anhalts“, dieses Etikett passe gut zur Lutherstadt Wittenberg, findet der Oberbürgermeister, der schließlich Wittenberg 2017 zur kleinsten Großstadt der Welt ausrief. Nun mag das Reformationsjubiläum mehr internationale Gäste angezogen haben. Fans hat der Tierpark zweifelsohne ebenfalls. Und zwar jede Menge. Schon am Morgen tummeln sich Besucher jeden Alters in den Wallanlage, um mit dem Förderverein des Tierparks gemeinsam den runden Geburtstag zu feiern.

weiter lesen …

https://www.mz-web.de/wittenberg/jubilaeum-im-wittenberger-tierpark-tierischer-trubel-31170670

Nasenbär Manni wird gejagt

Auch am vierten Tag in Freiheit lassen die Tierpark-Leute nicht locker: Nasenbär "Manni", der sich immer noch in der Wittenberger Altstadt herumtreibt, will offenbar nicht eingefangen werden. Mehr Infos gibt es hier: http://www.mz-web.de/wittenberg/nasenbaer-in-wittenberg-vergeblicher-fang-versuch-24055294

Gepostet von MZ Wittenberg am Freitag, 13. Mai 2016
Nasenbär vermisst

Der kleine Nasenbär hat nicht nur Heimweh, sondern ist jetzt auch noch einsam. Hier erfährst du, warum das so ist: http://www.mz-web.de/wittenberg/vermisst-in-wittenberg-nasenbaer-aus-gehege-entkommen-24046544

Gepostet von MZ Wittenberg am Donnerstag, 12. Mai 2016